WILLKOMMEN

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am 18. September 2016 wird das Abgeordnetenhaus von Berlin neu gewählt. Ich bewerbe mich als Direktkandidat für den Wahlkreis 6 mit seinen Ortsteilen Köpenick Nord, Hirschgarten, Friedrichshagen, Rahnsdorf, Wilhelmshagen und Hessenwinkel.

Erfahren Sie auf den folgenden Seiten mehr zu meiner Person! Politik verstehe ich als Dienstleistung am Bürger. Vertrauensvolle und verlässliche Politik heißt für mich, dass nach der Wahl gilt, was vor der Wahl versprochen wurde! Hierzu bedarf es auch eines ausreichenden Wählerauftrages, denn ohne parlamentarische Mehrheiten können Wahlversprechen auch nicht umgesetzt werden - daher werbe ich um Ihr Vertrauen und um Ihre Stimme bei den anstehenden Wahlen im September!

Ich möchte mit Ihnen ins Gespräch kommen, Ihre Anliegen und Erwartungen in Erfahrung bringen! Schreiben Sie mir eine E-Mail: maikpenn@gmail.com, rufen Sie mich an: 0163-5688790, schauen Sie unter www.facebook.com/maik.penn vorbei oder laden Sie mich zum Kaffee ein, ich bringe Kuchen mit!

Herzliche Grüße,
Ihr

Vita

Geboren am 19. März 1981 in Berlin,
35 Jahre wohnhaft in Treptow-Köpenick.


Beruf
seit 12/2006   Beamter des Landes Berlin (aktuell beim Polizeipräsidenten von Berlin für Aus- und Fortbildung)

Mitgliedschaften
seit 03/2007   Kommunalpolitische Vereinigung (KPV)
seit 01/2006   Unionhilfswerk (UHW)
seit 05/1997   Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)
                          (seit Abgeordnetenhauswahlkampf 1995 zunächst als Gast)

Darüber hinaus u.a. aktives Mitglied im Bürgerverein Wilhelmshagen-Rahnsdorf e.V., im Bürgerverein für das Märchenviertel und den Elsengrund e.V. sowie Unterstützer der Bürgerinitiative zur Restaurierung der Friedhofskapelle Rahnsdorf.  

Ämter und Funktionen
seit 2015        Stellv. Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Treptow-Köpenick
seit 2007        Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Cöpenicker Dammvorstadt
18.09.2011     Direktkandidat für den Abgeordnetenhauswahlkreis 6 in Treptow-Köpenick
2005 - 2010    Mitglied des Verwaltungsrats des Studentenwerks Berlin
2003 - 2010    Vorsitzender des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA)
                        der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
1997 - 2003    Vorsitzender des Vereins für Jugend, Bildung und Soziales e.V.
1992 - 1997    Jugendclubleiter im Bungalowdorf Mitte und vom Freizeithaus am Badesee, Volkspark Wuhlheide  

Wehrdienst und Praktika
04/2004 - 09/2004   CDU-Fraktion des Abgeordnetenhauses von Berlin
09/2001 - 05/2002   Panzerartilleriebataillon 425 im Land Brandenburg
11/1999 - 07/2000   Konrad-Adenauer-Stiftung Berlin
 
Studium
2002 - 2006
   Studium der Öffentlichen Verwaltungswirtschaft, Abschluss: Diplom-Verwaltungswirt
aktuell nebenberufliches Master-Studium Recht der öffentlichen Verwaltung, voraussichtlicher Abschluss: Master of Laws (LL.M.)

Bilanz 2011-2016

Polizei, Feuerwehr, Justiz und Verfassungsschutz gestärkt
SPD und Linkspartei haben in ihrer zehnjährigen Regierungszeit bis 2011 mehr als 1.800 Polizeistellen abgebaut, u.a. auch den Polizeiabschnitt in der Friedrichshagener Bölschestraße geschlossen.

Seit dem Amtsantritt von Innensenator Frank Henkel (CDU) gibt es rund 1.000 zusätzliche Polizeistellen. Landespolizeischule (Ausbildung für den mittleren Dienst) und Hochschule für Wirtschaft und Recht (Studium für den gehobenen Dienst) befinden sich durch den starken Anstieg der Ausbildungszahlen räumlich und personell an der Kapazitätsgrenze. Die Berliner Polizei verfügte 2011 über 21.425 Stellen, mit dem Haushaltsjahr 2016/2017 sind es 22.300. Es gibt also objektiv mehr und nicht weniger Beamte, entgegen aller Gerüchte, z.B. die Pensionäre würden die Polizei weiter schrumpfen lassen! Auf den Dienststellen kommen neue Beamte erst nach mehrjähriger Ausbildungszeit an, die dringend notwendige Verstärkung ist auf dem Weg!

Weitere Zahlen:
•  200 zusätzliche Stellen bei der Berliner Feuerwehr
•  Besoldungserhöhungen für Berlins Beamte
: 2012 und 2013: jeweils 2 %, 2014: 3 %, 2015: 3,2 % und zum 01.08.2016 mit 3 % die höchste Erhöhung aller Bundesländer. Die jahrelangen Nullrunden unter Rot-Rot haben ein Ende gefunden, die Trendwende wurde erreicht und gehört fortgesetzt!
•  78 zusätzliche Stellen bei der Amts-/Staatsanwaltschaft
•  seit 2013 rund 8 % weniger Wohnungseinbrüche
•  130 zusätzliche Stellen im Zentralen Objektschutz
(als Teil der Berliner Polizei)
•  11,7 Mio. Euro zusätzlich für eine bessere Polizeiausstattung (insbesondere neue Waffen für das SEK und zusätzliche Anti-Terror-Ausstattung für das LKA)
•  Neue Stellen beim Verfassungsschutz (den die Grünen gänzlich abschaffen wollen) und Einsatz gegen jedweden Extremismus


Schulen und Kitas besser gemacht
Die CDU hat die SPD in der Koalitionsvereinbarung 2011-2016 auf einen "Schulfrieden" verpflichtet, d.h. die permanenten Schulreformen sollten ein Ende finden. Ebenso konnten eine Reihe von Verbesserungen erreicht werden:

•  Abschaffung des Zwangs zum jahrgangsübergreifenden Lernen (JüL)
•  Beendigung der Früheinschulungen
•  5.000 neue Lehrerinnen und Lehrer seit 2012
•  72 Mio. Euro für die Verbesserung des Betreuungsschlüssels in den Kitas
•  mehr als 5 Mrd. Euro gibt das Land Berlin in 2016 für Bildung aus
•  470 Mio. Euro wurden für die Sanierung von Schulen und Sportstätten zur Verfügung gestellt
•  10 Mio. Euro für ein Kita- und Spielplatzsanierungsprogramm
•  12 Mio. Euro exra für die Sanierung von Schultoiletten


SPD und Linke haben 2011 rund 38 Mio. Euro in Berlins Schulen investiert. Der aktuelle Senat aus SPD und CDU nunmehr in 2016 über 70 Mio. Euro und in 2017 knapp 81 Mio. Euro.

Aus Sicht der CDU gehören alle Schultypen gestärkt, hierbei Gymnasien ausdrücklich erhalten. Eine Gleichmacherei ist weder förderlich für Begabte, noch für Kinder mit Lernschwierigkeiten.


Positive Entwicklung bei der Arbeitslosigkeit

Seit 2011 ist die Arbeitslosigkeit in Berlin um 19,2 % gesunken, bei der Jugendarbeitslosigkeit sogar um 40,9 %. Damit hat Berlin die rote Laterne abgegeben, liegt insgesamt deutlich über dem Durchschnitt aller Bundesländer. Gezielt haben wir die Beratung von Unternehmen aus dem In- und Ausland vorangetrieben, Berlin zu einer attraktiven Stadt für Existenzgründungen gemacht:

•  niedrigste Arbeitslosigkeit seit 1991
•  1,86 Mio. Menschen sind erwerbstätig
•  175.000 neue Jobs
•  2,2 Mrd. Euro Wagniskapital holten Existenzgründungsunternehmen (StartUps) nach Berlin
•  50 Mbit/s als Mindeststandard im gesamten Stadtgebiet
•  Berlin gehört zu den TOP 20 der weltweit wirtschaftlich wichtigsten Städte



Verantwortungsvolle Haushaltspolitik: Sparen & investieren
Unter SPD und Linkspartei ist der Schuldenberg Berlins von 40 auf über 60 Mrd. Euro angewachsen. Seit dem Eintritt der CDU in den Senat wurden keine neuen Schulden mehr aufgenommen. Dies halte ich mit Blick auf die Belastung künftiger Generationen für sehr vernünftig. Dauerhaft deutlich mehr auszugeben, als man einnimmt, konnte keine sinnvolle Entwicklung sein:

•  0 Cent neue Schulden seit 2011
•  rund 3 Mrd. Euro Schulden abgebaut
•  Finanzüberschüsse im Landeshaushalt gehen zu 50 % in den Schuldenabbau und werden zu 50 % für Investitionen genutzt
•  700 Mio. Euro werden gegenwärtig in die Infrastruktur der wachsenden Stadt investiert



Weitere Ergebnisse unserer Regierungsbeteiligung
•  Wasserpreise gesenkt (15 % beim Frischwasser, Wasserkunden Berlins um mehr als 60 Mio. Euro entlastet)
•  Straßenausbaubeitragsgesetz abgeschafft
•  Krankenhausinvestitionen von 52,6 Mio. Euro auf rund 110 Mio. Euro verdoppelt
•  Pflegehelferausbildung eingeführt
•  schnellere Strafverfahren nach Neuköllner-Modell

Meine Schwerpunkte

DAFÜR MACHE ICH MICH STARK -
In meiner Partei und mit Ihrer Stimme für Sie im Berliner Abgeordnetenhaus!


   Weitere Stärkung der Polizei in den Kiezen, Durchführung von Präventionsveranstaltungen.

   Offenhaltung des Flughafens Tegel, um einseitige Belastung Schönefelds/ Köpenicks zu verhindern.

   Mehr bezahlbaren Wohnraum schaffen und Wohneigentum stärken.

   Weitere Sanierung von Schulen und Kitas.

   Tarifbereich AB nach Erkner und zum Flughafen Schönefeld.

   Stärkung des Ordnungsamtes für einen sauberen Kiez.

   Berliner Bundesratsinitiative zur Senkung des Rundfunkbeitrages.

   Förderung von Kunst und Kultur, kostenlose Ausstellungsflächen.

   Kürzere Wartezeiten beim Bürgeramt, mehr Personal vor Ort und Digitalisierung der Verwaltung.

   Schaffung des Regionalbahnhofs Köpenick.

   Bessere Baustellenkoordination, inklusive frühzeitiger Einbindung von Anwohnern und Gewerbetreibenden.

   Herbeiführung einer Lösung hinsichtlich fehlender Rettungstaucher im wasserreichsten Bezirk Berlins.

In den nächsten fünf Jahren möchte ich Sie fortlaufend im Rahmen von Bürgerveranstaltungen und durch Briefwurfsendungen über die Entwicklungen informieren und am Ende der Wahlperiode Bilanz über die Ergebnisse ziehen! Was ist gelungen? Was ist nicht gelungen? Welche Ursachen und Hintergründe gibt es?

Warum halten Parteien ihre Wahlversprechen eigentlich nicht ein?
Wahlversprechen werden vor einer Wahl abgegeben, dann hat der Wähler das Wort. Ob eine Partei in der Regierung oder Opposition landet bzw. wie stark sie im Berliner Senat zur Umsetzung der gesteckten Ziele vertreten sein kann, hängt von Ihnen ab!

Ich werbe am 18. September 2016 um Ihr Vertrauen und um Ihren Wählerauftrag!

Bürgerbriefe

Themenschwerpunkte meiner Bürgerinfobriefe seit der Abgeordnetenhauswahl am 18.09.2011, welche Sie gerne postalisch oder per E-Mail bei mir anfordern können!

2016
♦   Bilanz 2011 - 2016
♦   Ausblick 2016 - 2021 (siehe oben "MEINE SCHWERPUNKTE")

2015
♦    Bürgersprechstunden und Parlamentsbesuche
♦    Mittelstand und Praktikumsplätze
♦    Pflegeleistungen und Sozialberatung
♦    Flüchtlingseinrichtungen
♦    Meldung von Straßenschäden
♦    Bus, Tram, Regionalbahn und S-Bahn

2014

♦   Straßen/ Schadensmeldungen und Verkehr/ Linienführungen des ÖPNV
♦   Bibliotheken
♦   Rathaus Friedrichshagen

2013

♦    Flughafen BER
♦    Einbruchschutzberatung kostenlos gemacht
♦    Meldung und Beseitigung von Schlaglöchern
♦    Aufgaben und Ansprechpartner von Ordnungsamt und Polizei

2012
♦   Abschaffung des Straßenausbaubeitragsgesetzes
♦   Flughafen BER
♦   Rathaus Friedrichshagen
♦   Sicherheit
♦   Wasserpreissenkungen in Berlin

Kiezbriefe

Über besondere Themen, welche nur bestimmte Ortsteile betreffen, informiere ich die Anwohnerschaft in sogenannten Kiezbriefen, welche Sie gerne postalisch oder per E-Mail bei mir anfordern können!

♦   Verkauf von Wohnungen der GSW in der Mittelheide - Erste Anwohnerinformation
♦   Verkehrssituation in Hirschgarten
♦   Bisherige Wohnungen der GSW in der Mittelheide - Zweite Anwohnerinformation
♦   JA zum geplanten Neubau des EDEKA-Marktes, Mahlsdorfer Straße 34/35
♦   Präventionsveranstaltungen mit der Berliner Polizei
♦   Sonderthema Seniorensicherheit
♦   Regionalbahnhof Köpenick
♦   BSR-Gelände/ Köpenicker Hof
♦   Wohnungsbauprojekt "Stellinghöfe"

maikpenn@gmail.com

0163-5688790

CDU Treptow-Köpenick, Dörpfeldstr. 51, 12489 Berlin

Kontakt

Ich würde mich sehr freuen von Ihnen zu hören! Schreiben Sie mir einfach eine E-Mail und ich werde mich so schnell wie möglich bei Ihnen melden.

Back to Top